Internationales: Arbeiten im Europäischen Kontext

Die ET2020-Arbeitsgruppe „Adult Learning“

Seit 2014 bin ich im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Frauen in der ET2020-Arbeitsgruppe „Adult Learning“ als Vertreterin der österreichischen Erwachsenenbildung tätig. Ich verstehe diesen Auftrag unter anderem im Sinn einer Informations- und Vernetzungstätigkeit.

Das Mandat der Arbeitsgruppe umfasst den Austausch über gute Praxis im Rahmen von Peer Learning Activities und das gemeinsame Erarbeiten von Empfehlungen, die als Orientierung für künftige Entwicklungen der Erwachsenenbildung dienen sollen.

Den Rahmen für diese Arbeit bildet die „Offene Methode der Koordinierung“.

Thematische Schwerpunkte der Arbeitsgruppe „Adult Learning“ 2014-2015 bezogen sich auf

  • Programme und Angebote für die Basisbildung
  • IKT und offene Bildungsressourcen in der Erwachsenenbildung
  • Wirksamkeit und Kohärenz der Erwachsenenbildungspolitik

Den Themenschwerpunkt in der Arbeitsperiode 2016-2018 bildet Lernen am Arbeitsplatz und für den Arbeitsplatz.

Über Mandate und Ergebnisse dieser Abeitsgruppen informiert die Europäische Kommission.

EBSN – Ein europäisches Netzwerk für die Basisbildung

Im Auftrag des BMBF bin ich zusammen mit meinen Kolleginnen Assoz.Prof. Dr. Monika Kastner und Mag. Maria Gross auch im European Basic Skills Network als Basisbildungs-Expertin tätig.

Das Netzwerk ist ein internationaler Zusammenschluss von nationalen Ministerien, Anbieter- und Forschungseinrichtungen, die mit Policies zur Basisbildung für Erwachsene befasst sind. Die Weiterentwicklung und Professionalisierung des Handlungsfeldes und das gegenseitige Lernen von beispielhafter Praxis stehen im Fokus der Tätigkeit.